· 

Vis a vis vom Montblanc


23. Etappe: Grosser St. Bernhard - La Fouly

 

Dass man im Hospiz St. Bernhard in einem religiösen Haus nächtigt, merken die Gäste spätestens am Morgen, wenn sie mit gregorianischen Gesängen geweckt werden. Die Klänge ertönen aus den Lautsprechern in den Gängen.

Wenig später werden diejenigen, die durch den Chorgesang noch nicht geweckt worden sind, bestimmt durch die Turbinen eines Helikopters aus dem Schlaf gerissen. Unmittelbar neben dem Hospiz, werden Materialtransporte für eine Baustelle durchgeführt.

Oha, das haben wir in diesem Sommer bisher noch nicht erlebt - es hat Nebel auf dem Pass. Die Sonne schimmert zwar durch, der blaue Himmel sieht man jedoch nur drüben in Italien.

 

Bald stehen wir auf dem Pas des Chevaux. Jetzt folgt der Abstieg ins Seitental Combe de Drône, bevor der Weg wieder hinauf zum Col du Bastillone auf 2754 m.ü.M. ansteigt. Hier sehen wir das Montblanc - Massiv, es hat einen Schal um die Schultern gewickelt. Wir warten eine Stunde, in der Hoffnung, dass sich der Nebelbank verzieht.

Vergebens - im Abstieg nähern wir uns dem ersten der drei Bergseen, den Lacs de Fenêtre. Nun wandern wir hinab durch das urtümliche Val Ferret, sehen wie eine Herde Schafe zum Alpabtrieb bereit ist und weiter unten eine Herde Eringerkühe friedlich grasen.

Bald erreichen wir den hintersten Weiler im Tal, Ferret. In dieser Gegend wanderte in den neunziger Jahren der erste Wolf  von Italien in die Schweiz ein, damals bekannt als das Biest vom Val Ferret, der in einem Sommer über 100 Schafe riss. Zurzeit gerade wieder ein kontroverses Thema.

In La Fouly, einem kleinen Ferien- und Wintersportort, stärken wir uns für die Heimreise.

 

Nun gibt es eine kleine Wander-Auszeit, in der Hoffnung, im Oktober, wenn die Lärchen gelb gefärbt sind, die restlichen Etappen bis an den Genfersee zu erwandern.

 

Highlights des Tages: Zu weit unterwegs in den Bergen.


auf dem Pas des Chevaux
auf dem Pas des Chevaux
Nebelschwaden kommen und gehen
Nebelschwaden kommen und gehen
von links Montblanc, Grand Jorasses und wie sie alle heissen...
von links Montblanc, Grand Jorasses und wie sie alle heissen...
die drei Lacs de Fenetres
die drei Lacs de Fenetres
Bis zum nächsten Hochwasser....
Bis zum nächsten Hochwasser....
23. Etappe: Grosser St. Bernhard - La Fouly 15.80 Km / 675m Aufstieg / 1540m Abstieg
23. Etappe: Grosser St. Bernhard - La Fouly 15.80 Km / 675m Aufstieg / 1540m Abstieg

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Gerber Bruno (Montag, 28 September 2020 20:01)

    Wir freuen uns schon auf die nächsten Beiträge.

  • #2

    Lisi Huber (Mittwoch, 30 September 2020 22:46)

    Ig wünsche e gueti Erholig u fröie mi uf die nächschte interessante Brichte u schöne Bilder glg u grosse Dank!! � �